Probeentnahme für die Milchprüfung

Gemäss den entsprechenden Rechtsgrundlagen werden mindestens zwei Proben pro Monat auf die Anlieferungsmilch jedes Milchproduzenten entnommen. Die Entnahme erfolgt stichprobenweise aus der Gesamtmenge einer Milchlieferung. Dieses entspricht je nach Lieferungsmodus 1, 2 oder 4 Gemelke.

Die Durchführung ist in den entsprechenden Ausführungsbestimmungen geregelt. Zur Ausführungsbestimmung für die Probeentnahme bei der Milchprüfung (MP). 

Die Milchproben werden manuell oder automatisiert entnommen. Bei der manuellen Probeentnahme ist der vollständigen Durchmischung der Milch vor der Probeentnahme besondere Aufmerksamkeit zu schenken, damit die Probe der Gesamtmilch voll entspricht. Zur allgemeinen Information Probeentnahme.

Manuelle Probeentnahme

Wenn die Milch in eine Sammelstelle oder Käserei geliefert wird, erfolgt die Probeentnahme durch eine zuständige Person meistens manuell. Zur Arbeitsanweisung für Durchführung der manuellen Probeentnahme der Milchprüfung.

In bestimmten Fällen können die Proben ambulant auch manuell entnommen. Auf Grund der nicht unproblematischen Durchführung ist diese Probeentnahmeart auf lokale Milchsammlung begrenzt, welche direkt unter der Verantwortung vom Betriebsleiter der Milchverarbeitung steht. Zur Arbeitsanweisung für die Durchführung der ambulanten Probeentnahme der Milchprüfung.

Automatisierte Probeentnahme

Wenn die Milch ab Hof abgeholt wird, überwiegen die Vorteile bei der  automatisierten Probeentnahme. Die Entnahme erfolgt sequentiell während des Absaugens der Milch. Damit eine repräsentative und verschleppungsfreie Entnahme sichergestellt wird, müssen die Probeentnahme-Systeme auf dem Milchsammelwagen durch Suisselab AG geprüft werden. Für die Milchprüfung dürfen nur zugelassene Systeme zum Einsatz kommen.

Die Identifikation des Lieferanten und Zuordnung der Probeflaschen erfolgen ebenfalls automatisch und die Daten werden dem Labor elektronisch zugestellt. Zur Arbeitsanweisung für die Durchführung der automatisierten Probeentnahme der Milchprüfung.   

Seit 2013 können stationäre Probeentnahme-Systeme, welche in Sammelstellen installiert sind, auch für die Milchprüfung anerkannt werden. Die Zulassung wird nach einem erfolgreichen Vergleichstest erteilt und die spezifischen Auflagen werden schriftlich zwischen Suisselab AG, dem Erstmilchkäufer und dem Vertreter der Milchproduzenten (Präsident der Milchgenossenschaft) vereinbart. Zur Arbeitsanweisung für die stationäre automatisierte Probeentnahme der Milchprüfung. 

Offene Stellen

Fachperson Veterinärmedizin Diagnostik (60%)
Mehr...


Mehr...

 

Jubiläumsanlass 10 Jahre Suisselab AG

Suisselab AG feiert dieses Jahr das 10-jährige Bestehen. Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass, einen Informationstag mit zahlreichen verschiedenen internen und externen Referenten zu organisieren. Der Jubiläumstag vom 14. September 2017 soll ein Begegnungstag sein. Wir blicken aus der Optik unserer Firma in die Vergangenheit und in die Zukunft und wir lassen kompetente Referenten zu Wort kommen, die auch Themen ausserhalb unserer täglichen ...
Mehr...


Mehr...

 

Keine Untersuchung am 1. und 22. September 2017

Am Freitag, 1. und 22. September 2017 findet keine Hemm- und Keimzahluntersuchung statt. Probenannahme Gehaltsbestimmung / Zellzahl-Untersuchung bis 12 Uhr.


Mehr...

 

Änderung der Technischen Weisung für die Durchführung der Milchprüfung

Am 1. Juni 2017 hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) die Änderungen bei der Technischen Weisung für die Durchführung der Milchprüfung genehmigt. Neu ist die Milchkäuferin, der Milchkäufer oder die von diesen beauftragten Stellen verantwortlich, dass die Proben für die MP korrekt und gemäss den geltenden Vorgaben entnommen werden. Die Einhaltung der Vorgaben zur Probenahme wird durch Suisselab mit ...
Mehr...


Mehr...