MID PCR Mastitis Identifikation

Der zusätzliche Nutzen aus der Milchleistungsprüfung (MLP)

Mastitis-Erkrankungen verursachen jährlich schweizweit Kosten von 250 Millionen Franken. Die 250 Millionen belasten jede produzierende Kuh mit 400 Franken und jedes Kilo produzierte Milch mit durchschnittlich sechs Rappen.

Eine erhöhte Zellzahl ist ein wichtiger Hinweis aufeine Euterentzündung. Für eine effiziente Behandlung der erkrankten Kuh und für die Prävention in der Herde ist es entscheidend, den Erreger der Entzündung zu kennen. Ein ansteckender Erreger wie Staphylococcus aureus oder Streptococcus agalactiae (gelber Galt) erfordert ganz andere Massnahmen als Bakterien wie E. coli, die aus der Umwelt (Einstreu, Kot) stammen.

Mit der MID PCR Mastitis Identifikation von Suisselab werden innert wenigen Stunden die 11 wichtigsten Mastitiserreger nachgewiesen, welche für 95% aller Mastitis-Fälle verantwortlich sind. Neu finden Sie eine Interpretationshilfe unter www.suisselab.ch

Die drei Möglichkeiten für eine MID Untersuchung

1.) Das MID Abo (die automatische Früherkennung)

Nach Anmeldung zur Dienstleistung wird bei der Milchkontrolle für alle Proben mit einer Zellzahl über 200'000 (oder die von Ihnen gewählte Zellzahl) automatisch der MID-Test durchgeführt. Die Ergebnisse erhalten Sie von Suisselab am gleichen Tag per E-Mail oder am nächsten Tag per Post. Ihr Bestandestierarzt erhält eine Kopie der Ergebnisse. Der Preis je Probebeträgt CHF 30.-(exkl. MwSt.) und wird Ihnen von Suisselab in Rechnung gestellt. Möchten Sie eine Kuh oder mehrere Kühe nicht untersuchen lassen, kann dies auf dem Begleitschein oben links vermerkt werden. Das Abo kann jederzeit schriftlich oder per E-Mail beim Zuchtverband wieder gekündigt werden.

2.) Einzelne Kühe ankreuzen: (Verdachtsfälle abklären,Behandlungskontrollen, Bestandesprobleme)

Sie haben bei jeder Milchwägung die Möglichkeit auf dem Begleitschein in der äussersten MID-Spalte eine oder mehrere Kühe für eine MID-Untersuchung anzukreuzen. In diesem Fall wird, falls nicht anders vermerkt ist, unabhängig von der Zellzahl der MID-Test durchgeführt.

3.) Ausserhalb der Milchkontrolle: (Akute Fälle, für Verkauf oder Ankauf, Ausstellungen)

Es können jederzeit Milchproben (vorzugsweise mit Bronopol konserviert) eingeschickt werden. Entnahmematerial und Rückantwortkuverts werden von Suisselab gratis zur Verfügung gestellt.

Bei weiteren Fragen zum Test: Rufen Sie uns einfach an. Tel.: 031 919 33 66

Anmeldung zur autom. Mastitis Identifikation (MID-Abo)

  1. Automatische MID Untersuchung aus Milchkontroll-Proben mit Zellen ab:
  2. Angabe des Bestandstierarzt (erhält eine Kopie des Prüfberichts):
  3. Die mit * markierten Feilder sind Pflichtfelder und sind auszufüllen.

Messen 2018

Vom 10.01.2018 bis 13.01.2018 findet die Messe Swiss Expo in Lausanne statt. Einen Monat später, vom 22.02.2018 bis 25.02.2018, die Messe Tier&Technik in St. Gallen.
Mehr...


Mehr...

 

Keine Untersuchungen am 2. Februar 2018 und 2. März 2018

Am Freitag, 2. Februar und 2. März 2018 finden keine Hemm- und Keimzahluntersuchungen statt. Probenannahme Gehaltsbestimmung / Zellzahl-Untersuchung bis 12 Uhr


Mehr...

 

Jubiläum 10 Jahre Suisselab AG

Suisselab AG feierte am 14. September 2017 mit vielen Geschäftspartnern und Gästen das 10-jährige Jubiläum. Der Informations- und Begegnungstag fand aus Platzgründen an der HAFL statt. Die Referate zu den verschiedenen Themen fanden ein interessiertes Publikum. Die Präsentationen finden Sie hier.
Mehr...


Mehr...

 

Änderung der Technischen Weisung für die Durchführung der Milchprüfung

Am 1. Juni 2017 hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) die Änderungen bei der Technischen Weisung für die Durchführung der Milchprüfung genehmigt. Neu ist die Milchkäuferin, der Milchkäufer oder die von diesen beauftragten Stellen verantwortlich, dass die Proben für die MP korrekt und gemäss den geltenden Vorgaben entnommen werden. Die Einhaltung der Vorgaben zur Probenahme wird durch Suisselab mit ...
Mehr...


Mehr...